Szenenfolge

1. Zu Hause bei Richard

Richard, ein 11jähriger übergewichtiger Junge, wird vom penetranten Grunzen seines Schweineweckers aus dem Schlaf gerissen. Es ist Montag und Richard mag keine Montage. An Montagen muss er sich nämlich auf die Waage stellen, denn er nimmt seit einigen Wochen an einem Ernährungsprogramm für übergewichtige Kinder teil.
Mürrisch kriecht Richard aus seinem Bett, um den Wecker auszustellen. Richard wiegt sich und trägt sein Gewicht auf einer bunten Tabelle ein, die an der Zimmertür hängt.

Richards Vater bereitet das Frühstück. Er stellt lauter gesunde Sachen auf den Tisch: Gurkenscheiben, Vollkornbrot, Putenbrust, Müsli, Früchte und Nüsse. Richard kommt aus seinem Zimmer. In einem unbeobachteten Moment nimmt er sich schnell ein paar Schokoriegel aus der Schublade und stopft sie in seine Hosentasche. Stolz erzählt seinem Vater, dass er 400 Gramm abgenommen hat. Das macht jetzt 3,8 Kilo in 2 Monaten. Der Vater, selber übergewichtig, ist beeindruckt. Im Gegensatz zu seinem Sohn hat er in der letzten Woche etwas zugenommen. Richard malt eine lustige Karikatur von seinem Vater, die im Film animiert weiter läuft.

Richard findet, dass sein Vater kein gutes Vorbild in Sachen Abnehmen ist. Der Vater verspricht, sich in Zukunft mehr anzustrengen. Er erklärt Richard, dass er unbedingt mit seinem Ernährungsprogramm weiter machen muss, denn seine Blutzuckerwerte sind viel zu hoch und das ist sehr gefährlich. Wütend und schuldbewusst knallt Richard die zuvor stibitzten Schokoriegel auf den Tisch. Sein Vater ist erschrocken und besorgt. Jetzt erst merkt er, dass Richard auch noch andere Sorgen zu haben scheint.

2. Zu Hause bei Dany

Die 11jährige Dany sitzt angezogen auf ihrem Bett. Obwohl die Mutter sie von draußen auffordert, sich zu beeilen, zieht sich Dany wieder aus und stellt sich noch einmal auf die Waage. Unglücklich starrt sie zuerst auf die Anzeige und dann in den Spiegel. Sie ist normal schlank, aber sie findet sich einfach nur hässlich und fett. Sie beschließt, heute den ganzen Tag nichts zu essen.

In der Küche bittet die Mutter Dany, etwas zu essen und schmiert ihr ein Marmeladenbrötchen. Dany tut so, als würde sie ihre Mutter nicht hören. Als es an der Tür klingelt, sieht Dany Richard vor der Tür stehen. Sie bittet ihre Mutter, ihm zu sagen, dass sie schon losgegangen ist. Dany verspricht, das Marmeladenbrötchen auf dem Schulhof zu essen, wenn ihre Mutter für sie lügt. Die Mutter lässt sich erpressen und geht raus, um mit Richard zu reden.
Richard hört enttäuscht, dass Dany nicht mehr da sein soll.

3. Auf dem Schulweg

Richard weiß, dass er belogen wurde. Er lauert Dany auf und stellt sie zur Rede. Dany erklärt, dass sie 15 Kilo abgenommen hat und nun nicht mehr seine Freundin sein will. Entschlossen wirft sie ihr Marmeladenbrötchen in einen Abfallbehälter. Zwei Mitschüler, Simon und Tim, kommen vorbei und hänseln die beiden. Dany gibt Richard die Schuld daran, dass sie immer noch eine Außenseiterin ist. Wütend geht Richard alleine zur Schule. Traurig und schuldbewusst schaut Dany ihm hinterher.

Richard erreicht zu spät die Schule. Noch auf der Straße hört er schon die Schulglocke läuten. Er läuft los. Auf dem Schulhof lauern ihm drei Jungs auf, die ihm hinterherlaufen, schupsen und verletzende Bemerkungen über sein Gewicht und sein Aussehen machen. Richard kommt nicht an seinen Peinigern vorbei und muss sich viele Gemeinheiten anhören. Er wird erst von einem Lehrer aus der Situation erlöst, der sie in den Unterricht schickt.

4. Im Klassenzimmer

Ein paar Jungs haben die Sitzfläche von Richards Stuhl abgeschraubt, was erst nicht zu erkennen ist. Als Richard sich setzen will, fällt er auf den Boden. Die Schüler biegen sich vor Lachen. Der Lehrer gibt Richard seinen Stuhl. Er muss energisch durchgreifen, damit endlich wieder Ruhe einkehrt und die Schüler mit ihrer Klassenarbeit beginnen können.

Dany kann sich während der Klassenarbeit nicht konzentrieren. Sie ist sehr hungrig. Gierig schaut sie auf den Apfel, den Richard vor sich auf den Tisch gelegt hat. Der Lehrer bemerkt, dass Dany blass aussieht und nur vor sich hinstarrt. Er spricht sie an, aber Dany kann sich dem Lehrer nicht anvertrauen.

5. Im Speisesaal

Zum Mittagessen gibt es Bratwurst mit Soße und Püree. Das passt gar nicht in Richards Ernährungsplan. Als er nach etwas weniger fettem Essen fragt, wird er ungeduldig abgewimmelt.
Dany sitzt mit ihren neuen Freundinnen Trine und Lulu an einem Tisch und saugt an einer Diätcola. Lulu bewundert Dany für ihr Durchhaltevermögen und findet, dass sie schon tausendmal besser aussieht als vorher. Trine ist ein wenig eifersüchtig und findet, dass Dany noch mehr abnehmen sollte. Dany springt verstört auf und läuft nach draußen.

6. Im Supermarkt

Richard kauft sich gesundes Essen: Früchte, Salat und Vollkornbrötchen. Sinnierend steht er vor einem Schokoladenregal. Die Welt ist ungerecht, findet er, denn andere Kinder können Schokolade essen und sind trotzdem schlank. Aber er hat schlechte Gene. Die genetische Veranlagung zum Dickwerden liegt zwischen 50 und 70 Prozent, hat man ihnen in der Ernährungsgruppe beigebracht. Und in seiner Familie sind alle, von den Geschwistern bis hin zu den Großeltern dick. Aber Richard widersteht der Versuchung und legt die Schokolade zurück ins Regal.

Gedankenverloren stößt Richard mit einem Einkaufswagen zusammen. Es ist der von Dany. Auch sie hat eingekauft, aber ihr Wagen ist voll mit ungesunden Lebensmitteln wie Limonade, Sprühsahne, Waffeln und Croissants. Richard ist entsetzt: Das will sie alles essen? Dany findet, dass ihn das gar nichts angeht und lässt den gekränkten Richard einfach stehen. Frustriert greift Richard nach der Schokolade, die er gerade weggelegt hatte. Er nimmt sich aber vor, sie für Notfälle aufzubewahren.

7. Im Schulhof I

Dany sitzt in einer ruhigen Ecke an die Hauswand gelehnt und isst all die vielen Sachen, die sie gerade gekauft hat. Zum Schluss sprüht sie sich die Sahne direkt in den Mund. Erschöpft lehnt sie sich zurück.

8. Auf der Toilette

Dicky traut sich nicht in die Jungenstoilette zu gehen, denn dort raufen seine Peiniger vom Morgen. In einem unbeobachteten Moment schlüpft er in die Mädchentoilette. Trine und Lulu kommen in die Toilette, um sich zu schminken. Natürlich wissen sie nicht, dass Richard sie hören kann, als sie anfangen über ihn zu lästern. Trine kann nicht glauben, dass er auf Diät ist, denn man würde ja wirklich gar nichts sehen. Sie findet, er hat kein Mitleid verdient, denn warum frisst er auch immer so viel.

Richard hat alles mitgehört. Er zieht einen Stift hervor und malt Trine als aufgeblasene Gans, die wie ein Ballon durch die Luft schaukelt. Schnell faltet er das Blatt zu einem Papierflieger und schießt es aus dem Fenster in den Schulhof. Seine Klassenkameradin Fritzi findet den Papierflieger, hebt ihn auf und faltet ihn auseinander. Sie sieht sich erstaunt um. Schnell zieht Richard den Kopf zurück. Er lacht in sich hinein.

Da hört er komische Würgelaute aus der angrenzenden Toilette. Er schaut unter der Kabinentrennwand durch und erkennt Danys Schuhe. Er steigt auf die Toilette und schaut in die Nachbarkabine. Tatsächlich, Dany steckt sich gerade den Finger in den Hals und erbricht alles wieder, was sie gerade erst gegessen hat. Entsetzt ruft Richard ihren Namen. Dann verliert er das Gleichgewicht und fällt polternd zu Boden. Dany läuft schockiert weg. Richard rappelt sich auf und folgt ihr so schnell er kann.

9. Im Schulhof II

Dany läuft auf den Schulhof. Die Pausenglocke läutet. Richard muss sich seinen Weg durch die entgegenkommenden Kinder bahnen.
Dany versteckt sich hinter einem Klettergerüst. Verzweifelt schlägt sie mit den Fäusten gegen eine Wand. Richard findet sie und stellt sie zur Rede. Seit wann macht sie das, will er wissen. Dany gibt zu, dass sie nicht mehr aufhören kann. Sie fleht Richard an, sie nicht zu verraten, aber Richard setzt ihr ein Ultimatum. Entweder sie kommt zu seiner Ernährungsgruppe am Abend oder er wird der Direktorin und Danys Mutter sagen, was er gesehen hat. Dany ist entsetzt, aber sie kann Richard nicht umstimmen.

10. In der Turnhalle

Dany kommt gedankenverloren in die Umkleidekabine. Trine unterhält die anwesenden Mädchen mit einer Slapsticknummer. Alle lachen über ihre komischen Bewegungen. Dann wendet sie sich Dany zu und behauptet, dass Dany bald die Haut am Leib schlappern wird, wenn sie weiter so abnimmt. Dany platzt der Kragen. Sie nennt Trine eine aufgeblasene Gans. Trine ist jedoch noch nicht fertig mit Dany. Sie sagt, dass Dany immer ein Looser sein wird, egal wie viel sie abnimmt. Da wird es Fritzi zu bunt. Sie zieht die Karikatur hervor, die sie auf dem Schulhof gefunden hat und macht sich zur Abwechslung mal über Trine lustig, die daraufhin wütend aus der Umkleidekabine läuft. Dany erkennt, dass es sich bei der Karikatur um eine Zeichnung von Richard handeln muss. Alle Mädchen sind beeindruckt. Das hätten sie dem stillen Richard nicht zugetraut.

In der Turnhalle müht sich Richard ab, mit den anderen Kindern mitzuhalten. Trotz der Ermahnungen des Sportlehrers ist er nicht in der Lage, so hoch zu hüpfen oder so viele Liegestütze zu machen wie die anderen. Anschließend wird Fußball gespielt. Dany und Trine wählen die Teams. Niemand wählt den dicken Richard, der alleine übrig bleibt.

Richard sitzt in der Umkleidekabine und stopft sich Schokolade in den Mund. Er zögert und besinnt sich eines Besseren. Wütend feuert er die Schokolade in den Mülleimer. Er will sich nicht klein kriegen lassen. Er malt einen Fußball. In einer Animation sieht man, wie Richard ein tolles Tor schießt und die Massen ihn bejubeln.

11. Auf dem Sportplatz

Es ist Nacht. Richard schießt wirklich ein Tor und die Kinder aus seiner Übergewichtigengruppe klatschen Beifall. Außer sich vor Glück rennt Richard über den Platz. Da sieht er auf einmal Fritzi am Spielfeldrand stehen. Er geht zu ihr. Was sie hier macht, will er wissen. Dany hat ihr erzählt, dass er hier zu finden ist. Dany? Richard schaut sich suchend um, aber seine Freundin ist nirgendwo zu sehen. Fritzi zieht die Karikatur von Trine hervor. Sie bittet ihn, bei der Schülerzeitung mitzuarbeiten, denn dieser fehlt noch was richtige Cooles, so was wie Richards Zeichnungen. Richard ist erst zögerlich, dann hat er doch eine Idee. Er will den eitlen Turnlehrer als Pfau zeichnen. Fritzi lacht begeistert.

12. Im Ernährungszentrum

Die Gruppenleiterin erzählt den Kindern, wie sie eine gesunde Spaghetti Bolognese zubereiten können. Richard ist mit seinen Gedanken ganz woanders. Plötzlich entdeckt er Dany, die in der Tür steht. Schnell ist sie wieder verschwunden. Richard geht ihr hinterher.
Dany steht draußen und traut sich nicht hinein. Richard holt die Gruppenleiterin. Sie spricht mit Dany.

Die Kinder essen gemeinsam die selbstgemachten Spaghetti. Dany kommt dazu. Sie sieht noch etwas mitgenommen aus. Richard tut ihr Essen auf den Teller. Dany möchte wissen, ob sie denn jetzt auch wieder Freunde sind. Richard nickt. Natürlich, sie bleiben Freunde. Die beiden Kinder lächeln sich an.

nach oben