Am Drehort

Die Dreharbeiten zum Unterrichtsfilm „Dick & Dünner“ fanden in der zweiten Oktoberhälfte 2007 in Berlin statt. Die hier gezeigten Bilder entstanden vor und in der Heinrich Roller Grundschule im Berliner Stadtteil Prenzlauerberg.


Kameramann Uwe Mann arbeitet an diesem Tag mit einem Steadycam-System.


Eine der schwierigsten Szenen des Filmes: in einem Schulhofwinkel überfällt die essgestörte Dany der Heißhunger. Das Bild zeigt einen Moment danach.


Die elfjährige Siri Lucienne Krobjinski, hier in einer Drehpause, verkörpert die Rolle der Dany mit außergewöhnlicher filmischer Präsenz.


Die Klassenszenen wurden in einer real existierenden Schulklasse gedreht. Nur die Sprechrollen wurden mit Kindern verschiedener Kinderagenturen besetzt.


Spielt im Film den unfreiwilligen Außenseiter: Hauptdarsteller Tobias Tillack in der Rolle des übergewichtigen Richard (Dicky). Er war bei keiner Kinderagentur, sondern wurde von seiner Lehrerin für diesen Film entdeckt.


Fritzi (Nane Kersten) findet heraus, dass Richard gut zeichnen kann.


Simon (Lion Wascyk) hat was gegen dicke Mitschüler und macht mit einigen anderen Richard das Schulleben schwer.


Trine (Meri Lavadskaja) gibt mit ihrem überzogenen Schlankheitsideal in der Klasse den Ton an. Sie meint, dass Dany noch ein paar Kilo abnehmen sollte.


Dany (Siri Lucienne Krobjinski) versucht, ihre Essstörungen vor den Mitschülern zu verbergen.


Regisseurin Claudia Boysen gibt Markus von Lingen, der den Klassenlehrer spielt, letzte Anweisungen.


Eine Einstellung wird erst mehrmals durchgehend ohne Kamera geprobt. Bevor sie gedreht wird, gibt es eine Pause für die Kinder.


Kameramann Uwe Mann muss häufig die Position wechseln, um die Handlung lebendig einzufangen.


Lassen sich die aufregenden Dreharbeiten nicht anmerken: Die Kinderdarsteller Nane Kersten, Meri Lavadskaja, Tobias Tillack, Ivo Imanuel Kortlang und Lion Wascyk.


Die Klassenlehrerin im Hintergrund beaufsichtigt nicht nur die Klasse, sondern berät auch das Filmteam, damit die Szene so authentisch wie möglich wird.


Filmarbeit ist Maßarbeit: Regisseurin Claudia Boysen richtet die Kopfhaltung eines Schülers ein, ein Regiepraktikant erklärt den Schülern in den letzten beiden Reihen, dass sie nicht in die Kamera schauen dürfen.


Kameramann Uwe Mann überlegt, ob die Wettervorhersage für die nächsten Tage halten wird. Letztlich musste kein Drehtag wegen Regens abgesagt werden.


Drehortwechsel: Am Sportplatz des SV Sparta in Berlin-Lichtenberg wird jene Szene gedreht, in der die adipösen Kinder Fußball spielen und Dicky sein erstes Tor schießt.


Richard (Tobias Tillack) zeigt auf, wie wichtig Sport gerade für übergewichtige Kinder ist.


nach oben